Smily

Gesundheit unser höchstes Gut

In diesen besonderen Zeiten gibt es viele Empfehlungen, an die wir uns halten sollten, um gesund zu bleiben. Eigentlich selbstverständlich, dass wir als selbstverantwortliche Erwachsene im eigenen Interesse und im Interesse unserer Mitmenschen danach handeln. Ich sehe Gesundheit ganzheitlich und für mich gehören die physische und psychische Gesundheit zusammen.

Gesund im Kopf in Zeiten der Pandemie

Bei der ganzen Informationsflut laufen wir jedoch Gefahr, unsere Gesundheit „im Kopf“ zu vernachlässigen. Wer permanent die Krankheitsstatistiken im Auge hat und Newstickern auf den diversen Kanälen folgt, bringt seine Gedanken leicht in den Modus von Katastrophen-Denken und Angst.

Das ist zwar verständlich und trotzdem überhaupt nicht hilfreich.

 

Die Folgen vom Katastrophen-Denken:

  • es schränkt unser logisches Denken ein  – s. Hamsterkäufe in der Pandemie

  • es kostet ein Unmaß an Energie – falls Sie einen Fitnesstracker tragen, können Sie es life beobachten

  • wir fühlen uns schlecht, schwach, schlapp und hilflos – die Stimmung ist im Keller, wir sind gereizt und genervt.

Wie kommen wir raus aus diesem Karusell und bleiben gesund im Kopf?

Hier eine Auswahl von Impulsen, die ich im letzten Jahr der Pandemie für meine Klient*innen zusammengestellt habe und auch selbst praktiziere.

  • Machen Sie sich klar, dass Sie Ihre Gedanken wählen können. Sagen Sie laut „Stop it!“ und richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf etwas Anderes, Schönes.
  • Stellen Sie sich Ihre individuelle Notfall-Apotheke zusammen: Musik, Bücher, Zitate, Filme, die Ihnen gute Laune machen, die Sie lieben.
  • Filtern Sie bewusst, welche Informationen Sie konsumieren!
  • Halten Sie Kontakt mit Menschen, die Ihnen gut tun und reduzieren Sie den Kontakt mit Energieräubern – per Telefon, Whatsapp, Video-Telefonie.
  • Wir fühlen uns gut, wenn wir etwas für andere tun!
    Wem können Sie in dieser Zeit helfen – Nachbarn, Familie, Kollegen?
  • Beschäftigen Sie Ihren Kopf: reaktivieren Sie ein Hobby, probieren Sie neue Rezepte aus, gehen Sie eine Runde Spazieren oder testen Sie Yoga im Online-Kurs.
  • Wenn Ihnen alles über den Kopf zu wachsen droht oder die Angst zu groß wird, schauen Sie sich nach Hilfe um.
    Ein Coaching schafft oft rasch Klarheit, Lösungen und neue Perspektiven.
  • Halten Sie Ausschau nach positiven Aspekten in der aktuellen Situation, tun Sie sich jeden Tag was Gutes und probieren Sie was Neues aus!
  • Seien Sie dankbar für das, was möglich ist.
    Schenken Sie Ihre Aufmerksamkeit den Menschen, die Ihnen wichtig sind.
  • Und sorgen Sie gut für sich!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende mit möglichst positiven Gedanken in diesen besonderen Zeiten!

Gudrun Behm-Steidel